Wenn ich ihnen erzähle, dass Hsin Tao® die Zellen regeneriert, eine Art Selbstheilung anstößt, können sie mir das glauben oder nicht. Sie können hunderte Erfahrungsberichte lesen, sie können jemanden kennen der davon erzählt, das alles wird ihnen nichts helfen.  Nur durch die eigenen Tat kann Veränderung entstehen.

Glauben sie mir nichts, erfahren sie es selbst!

Etwas selber zu erfahren ist wesentlich bei Hsin Tao®. Wenn ich ihnen erzähle, dass sich beim sanften Ausführen von Hsin Tao® Wärme entwickelt, nach und nach so stark, dass man direkt ins Schwitzen kommt, glauben sie mir das? Ich prophezeie ihnen sogar, je sanfter sie die Bewegungen steuern, desto mehr Wärme entwickelt sich. 

Das eigene Spüren braucht Zeit und Achtsamkeit nach innen. Die Wirkungen intensivieren sich, je mehr Zeit sie damit verbringen. Dabei gilt einmal ist keinmal, dreimal wöchentlich besser als einmal. Dieser Zeitaufwand ist ihre eigene Investition in ihre Gesundheit. 

Sobald sie die Kombination von Atem und Bewegung gemeistert haben (und das geht relativ einfach), können sie loslegen, als wären sie ein Meister. Je nach Zeitinvestition werden sie mehr und andere Wirkungen erfahren. Das bedeutet nicht, dass sie dann “besseres” Hsin Tao® machen als zu Beginn. Es gibt kein gut oder schlecht bei Hsin Tao®, es gibt nur “jetzt”, das Gefühl während des Übens.

Sich selbst und anderen zu sagen, wo die Hände zu sein haben, wie still der Atem zu sein hat, wie sehr man in die Knie gehen soll, wie breit man zu stehen hat,…all diese Dinge sind bei Hsin Tao® irrelevant und irritieren von Beginn an. Man geht ein bisschen in die Knie um sich die Bewegung zu vereinfachen, nichts weiter. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zu Tai Chi oder Qi Gong, wo unscheinbare Einzelheiten die Wirkung und die Stabilität bestimmen (zB bei Tai Chi).

Selbstheilung

Hsin Tao® bringt die Säfte zum fließen (merkbar an der “Feuchtigkeit” während des Übens) und kann die Homöostase (innere Balance der Körperchemie) beeinflussen. Es wird ihm nachgesagt, dass es zellerneuernd und regenerierend wirkt. Es bringt den Geist in Meditation, und hat auch alle positiven Auswirkungen, die durch Meditation entstehen (Blutdrucksenkend, beruhigend, zentrierend).

Wenn wir beim Thema “Selbstheilung” sind, muss ich ihnen etwas Wichtiges mitteilen: Sollten sie krank sein, gehen sie zum Arzt!  Es ist keine Wundermethode mit der man aus dem Nichts vollkommene Gesundheit erlangen kann. Es ist eine Wundermethode mit der man mit Konsequenz und mit intensivem Zeitaufwand vollkommene Gesundheit erlangen könnte… 

Hsin Tao® braucht Zeit um zu wirken. Wenn sie etwas damit heilen wollen, dann jedenfalls nichts Akutes! Nehmen sie jede Schulmedizin in Anspruch, die sie brauchen und machen sie nebenbei Hsin Tao®. Wenn sie gesund sind, kommen sie mit dreimal wöchentlich in eine Lebensveränderung die einfach Erstaunlich ist. Wenn sie jedoch etwas heilen wollen, dann machen sie es täglich mindestens eine Stunde oder länger. Die Krux an der Sache ist jedoch, sich nicht dazu zu zwingen (dann wäre es kontraproduktiv) und sich mit den Gedanken nicht an die Heilung zu “klammern” (das wäre ebenfalls kontraproduktiv). Selbst wenn sie alles “richtig” machen, können sie immer noch krank werden oder bleiben (auch wenn ich sie damit jetzt enttäusche). Selbstheilung ist so vielfältig und die Einflüsse von Außen so mannigfaltig, dass ich mich an ihrer Stelle nicht auf “eines” komplett verlassen würde, und sei es auch noch so wunderbar wie Hsin Tao®.

Sie sehen, die Selbstheilung mit Hsin Tao® hat so ihre Fallstricke. Deshalb ist es viel klüger sich um seine Gesundheit zu kümmern solange man gesund ist. Dann kann man auch mit relativ wenig Aufwand eine Wirkung erreichen.

Hsin Tao® ist immer schon ein Weg der Selbstheilung gewesen, weitergegeben von Mönchen, die in der Kampfkunst Meister waren. Diese Meister waren gewohnt ein tägliches Übungspensum zu absolvieren. Niemand sagte ihnen, wie lange und wie oft sie üben mussten. Es waren immer Tai Chi Meister die Hsin Tao® angewendet und weitergegeben haben (wie Großmeister Ho Lo). Tai Chi steht für Stärke, Selbstdisziplin, Selbstverteidigung, es entwickelt eine spiralige Kraft, mit der die Tai Chi Meister eine unglaubliche Wirkung erzielen können (zB Dutzende zu Boden werfen mit einem Fingerdruck). Hsin Tao® dagegen steht für das Fliessen der Säfte und Kräfte, die Gesunderhaltung von Körper und Geist, die Stille des Geistes und die tiefe Meditation, es ist die “Kunst der Erleuchteten”.