Alle 24 Bewegungsformen des Hsin Tao® Qi Gong Systems finden entweder im Stehen oder im Sitzen statt. Sie sind kreisend, sich wiederholend und wirken dadurch bereits sehr meditativ und entspannend. Sie werden immer auf den eigenen Atemrhythmus abgestimmt. Die Dynamik der Formen im Sitzen wirken eher auf den Geist und die Psyche. Sie entspannen und zentrieren und führen so zur inneren Stille. Die stehenden Formen wirken eher auf den Körper. Sie harmonisieren die Säfte und stärken die stabilisierenden Muskelgruppen.

Die sanft ausgeführten, schwingenden Formen verlagern den Fokus sehr schnell vom äußeren Stress nach innen. Man wird dabei fast automatisch ruhiger und fällt praktisch von selbst in einen meditativen Zustand. Die Namen der Formen im chinesischen Stil regen zum Nachdenken an, zB “Der Heilige bereitet Medizin”, oder “Der Heilige dehnt seine Taille”, oder “Das Makrokosmische Rad”.

Zum Ausführen von Hsin Tao® braucht man nur einen ungestörten Ort. Je länger und vor allem öfter man seinem Körper die Zeit gibt, sich in den Hsin Tao® Formen zu bewegen, desto vertrauensvoller und sicherer wird der Ausdruck. So kumuliert sich das regelmäßige Training und wird von mal zu mal intensiver erfahrbar.  

Kurse

Die Hsin Tao®-Kurse bieten einen einfachen Zugang zu einem komplexen System. Im Basiskurs werden die Inhalte vermittelt, um Hsin Tao® allein und ohne weitere Anleitung täglich ausüben zu können. Es ist nicht unbedingt nötig, regelmäßig zu Treffen oder Kursen zu gehen (obwohl Gemeinsamkeit natürlich Spaß macht). Mit den Inhalten des Basis-Kurses kann man sich ein Jahr beschäftigen, um die Tiefe der Formen selbst zu erfahren. Erst die regelmäßige Anwendung öffnet den Weg für die Veränderung.

Auf der körperlichen Ebene ist die erste Hürde wohl für die meisten die Abstimmung der Bewegung auf den Atemrhythmus. Die Kurse sind aufbauend angelegt, es gibt neuen Formen und Erweiterungen von bereits gelernten um mehr Wirkung zu erzeugen. Es kommen zusätzliche Punkte der Achtsamkeit hinzu, beispielsweise sind bei Hsin Tao® auch bestimmte “Locks” (oder “Bandhas”, wie sie im Yoga genannt werden) enthalten. Dabei werden bestimmte Körperregionen “abgesperrt”, um die Wirkung zu intensivieren.

Die innere Ebene

Auf der inneren Ebene bietet die Hsin Tao® Methodik einen Weg an, die inneren Einstellung im Moment des Übens näher zu betrachten. Wie ich mit mir selbst umgehe im dem Moment wo ich das Gefühl bekomme, es nicht richtig zu machen. Unser Unterbewusstsein ist ein mächtiger Freund oder ein mächtiger Gegner, wie immer wir das zu sehen gewohnt sind. Die Methodik ist ein Vorschlag, sein Selbstgespräch aktiv zu verändern oder überhaupt erstmalig bewusst zu “hören”. Es ist ein konsequentes “Ja” zu sich selbst, das für viele im ersten Anlauf als schwierig empfunden wird.