Im Basis-Kurs werden drei Grund-Bewegungselemente mitgegeben. In den Aufbaukursen werden diese Grundbewegungen erweitert und um weitere wichtige Elemente bereichert. Die blumigen Namen der Bewegungsformen regen an, darüber nachzudenken.

“Der Heilige dehnt seine Taille” zur Verjüngung des Körpers (Stehend)

Diese Übung wird im Stehen ausgeführt und führt den Übenden in einen ruhigen, selbstzentrierten Zustand. Während der Körper aus seinem Innern heraus gestärkt wird, fließt Energie in alle lebenswichtigen Zentren. Die Gelenke werden beweglicher. Die inneren Organe werden besser versorgt. Der ganze Stoffwechsel kommt in Fluss. Es ist eine einfache, sich wiederholende, vom Becken ausgehende, kreisförmige Bewegung.


“Energie vom Himmel aufnehmen” zur Belebung des Geistes (Sitzend)

Die einfache Hsin-Tao-Basis-Atmung baut nach und nach den Energiespeicher im Innersten des Körpers wieder auf und bewirkt so die Unterstützung aller restlichen Körper- und Mentalfunktionen. Fühlen wir uns in unserem Zentrum warm und geborgen, können wir diese Sicherheit immer mehr nach aussen abgeben, so fördert sie unsere emotionale Ausgeglichenheit. Diese Atemtechnik – eine sanfte, tiefe Bauchatmung – ist sehr natürlich für unseren Körper und ist die Basis aller sitzenden Bewegungselemente.


“Der Heilige bereitet Medizin” zur Beruhigung des Verstandes (Sitzend)

In Verbindung mit der Hsin-Tao-Basis-Atmung werden fließende Handbewegungen ausgeführt, die den Anwender in einen sehr tiefen und meditativen Ruhezustand bringen. Dies geschieht ganz automatisch durch das Ausführen der Bewegung im eigenen Atemrhythmus. Der Verstand wird einfach ausgetrickst. So sind bemerkenswerte Wirkungen wie Entspannung, geistige Klarheit und innere Vitalität möglich.